Auf der Suche nach… „Manhattan“

Anfang Februar. Draußen fallen noch einige kleinere Schneeflocken, doch es ist bereits zu warm. Die kleinen Eiskristalle schmelzen schnell und hinterlassen dort, wo Sie landen, nur noch Matsch und Pfützen. Ich trage Kisten von unserem Wohnhaus in die Garage. Es wird Zeit, den Abstellraum im Obergeschoss zu entrümpeln. Irgendwelcher unnützer Plunder wird verkauft, an die Kleiderkammer gespendet oder in den Müll entsorgt. Und das, was man behalten möchte, wird sortiert, überprüft, gesäubert und wieder sicher und ordentlich verstaut.

Alte Abstellräume durchwühlen erweist sich als kompliziert

Bald stehen drei der Kisten auf meinem Schreibtisch. Sie sind voll mit CDs, Kassetten, alten Disketten und zerbrochenen Plastikhüllen. Nach und nach öffne ich die Hüllen, lege die CDs ins Laufwerk und prüfe, ob die längst vergessenen Spiele und Musik-CDs noch ein Lebenszeichen von sich geben.

Mittendrin: Eine gebrannte CD mit einer giftgrün glänzenden Oberfläche. Der Hersteller der Rohlinge hat offenbar Ende der 90er beschlossen, ein sternförmiges Muster auf die Plastikscheibe zu klatschen. Der Style ist inzwischen verflogen. Mich interessiert eher der Inhalt der CD. Mit fettem, schwarzen Edding hat mein damals zehnjähriger Nachbarsjunge das Wort „MANHATTAN“ draufgeschrieben. Die Erinnerungen kommen wieder. Wir haben das Spiel bei ihm gespielt. Ein Citybuilder, ein einfacher SimCity-Klon, bei dem man die Kernstadt von New York mit seinen gigantischen Wolkenkratzern und dem Central Park nachbaut. Eine eigene Version des Sinnbilds der Weltmetropolen.  Spielen konnte ich das Spiel jedoch nie selbst. Der Rohling hat nie funktioniert. Nicht vor 14 Jahren auf dem alten Windows 98-Rechner, den ich mal geschenkt bekam, und auch nicht im Jahr 2016. Beim Brennvorgang ist  damals schlichtweg irgendwas schief gegangen. Und doch habe ich diesen funktionslosen Rohling nach all dieser Zeit nicht weggeworfen. Ich habe ihn behalten. Vermutlich aus Hoffnung, ihn doch noch nutzen zu können, vielleicht aus Neugier, vielleicht aber auch als Erinnerungshilfe. Irgendwann habe man vielleicht die Möglichkeit, das Spiel zu finden, zu kaufen und doch noch zu spielen.

Windows 98. Als die Minen explodieren lernten.

Dieser Gedanke ist leider etwas naiv gewesen. Tatsächlich, so stelle ich nach ein paar Nachforschungen fest, ist es sehr schwierig, einige dieser alten Spiele wieder ausfindig zu machen. Das größte Problem bei „MANHATTAN“ war, dass ich mir nicht einmal mehr sicher war, ob es ein Spiel mit diesem Namen überhaupt gab. Die Google Suche spuckte nur selten wirklich konkrete Ergebnisse aus, die Wikipedia-Seite mit „Videospiel-Auftritten“ von New York City war wenig hilfreich und die einzigen Spiele, die von Suchmaschinen erwähnt wurden, waren Titel wie City Life: New York oder eben Sim City höchstselbst.

Über eine ziemlich obskure Website habe ich Erfolg: Das Spiel das ich gesucht habe, heißt tatsächlich „Manhattan – Krieg der Baumagnaten“ und erschien im Jahr 1998. Dies erfahre ich durch die Seite „The Legacy“, auf der Titel, Rahmendaten und Screenshots von jeglichen erschienenen Games sammelt und katalogisiert werden. Die Seite ist, wie viele Datenbanken dieser Art, zwar optisch archaisch, aber insgesamt sehr informativ und hilfreich. Auf einem ähnlichen Portal namens „CD-Rom.de“  erfahre ich endlich mehr. Das Spiel kombiniert Wirtschaftsstrategie, Citybuilding wie in Sim City und Gangsterthematik zu einem Spiel, in dem man sich mit verbrecherischen Methoden, Spekulationen und cleveren Finanzstrategien zum Baumagnaten hocharbeiten muss. „Manhattan“ basiert tatsächlich auf einem gleichnamigen Brettspiel und unterstützte lokalen Co-Op für bis zu viel Spieler.

Entwickelt wurde das Spiel von der Firma „Lemon Labs“. Die gibt es noch heute, hat sich aber inzwischen auf Webdesign für kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert, oder zumindest wird selbiges unter dem Namen des Entwicklerstudios betrieben. Das Logo ist zumindest immer noch das gleiche wie vor 18 Jahren.

Webdesign (Symbolbild)

Hier endet aber die kleine Spur. Auf Amazon finde ich keine gebrauchten Kopien, ebenso wenig auf eBay. Auch auf der Website des Hans im Glück-Spieleverlags erfahre ich Nichts. Die PC-Umsetzung wird mit keinem Wort erwähnt und auch über den Namen des Co-Publishers NBG erfahre ich wenig. Die Internetseite ist offline und die scheinbar letzten Lebenszeichen der Firma sind im Jahr 2010 verhallt. 

Auch wenn ich „Manhattan“ scheinbar nie wieder spiele werde (außer ich finde es auf irgendeiner Retrobörse oder einem Flohmarkt), so bin ich wenigstens froh darüber, endlich genau zu wissen, was dieses Spiel war und wie es sich gespielt haben könnte.
Und so ist es aber auch ein wenig schade, dass der Boom der Digitalisierung nicht zu solch alten und obskuren Titeln durchgedrungen ist. Es ist irgendwie kaum zu glauben, dass in einer Zeit, in der eigentlich Alles erreichbar sein sollte, alte Medien komplett unerreichbar werden. Filme, Spiele, Bücher, Musik und Hörspiele verschwinden gleichermaßen von der Bildfläche oder gehen im Dschungel der Rechteverwertung unter.

Ich werde vielleicht in Zukunft öfter mal nach alten Spielen aus meiner frühen Kindheit suchen. Es ist vielleicht mal interessant, mal herauszufinden, was sich noch alles ausfindig machen lässt, oder welche Software mittlerweile komplett unerreichbar erscheint.
Wie geht es euch bei solchen Themen? Fallen euch auch Medien ein, die ihr früher einmal besessen habt, aber heutzutage für euch nicht mehr erreichbar sind? Oder Filme, Serien, Spiele, über die irgendwie niemand mehr spricht?

Advertisements

3 Gedanken zu “Auf der Suche nach… „Manhattan“

  1. Hallo Hendrik,

    mein Bruder und ich suchen seit Jahren nach diesem Spiel. Finden leider nichts. Das einzige was wir haben ist noch das original Handbuch zum Spiel.
    Hast du Lemon Labs mal angeschrieben?

    Gruß Sebastian

    Gefällt mir

    • Hallo Sebastian,

      ich finde toll, dass sich noch jemand findet, der das Spiel ins Herz geschlossen hat. Ich habe persönlich noch keine der beteiligten Firmen angeschrieben, das wäre irgendwann sicherlich mein nächster Rechercheschritt gewesen. Bin gespannt, ob das etwas bringt. Wenn du es selbst mal versuchst, kannst du ja von deinen Erfahrungen berichten, fände ich sehr spannend!

      Gruß, Hendrik

      Gefällt mir

  2. Hallo Hendrik … bin inzwischen fast 60 Jahre alt und habe das Game selbst auch mal gespielt …. Suche es inzwischen auch , habe Lemon Labs angeschrieben , es kommt aber nichts zurück , entweder wollen die nicht oder den Laden gibt es nicht mehr … vl. wollen die aber auch nicht helfen …. Gruß Pit —- PS, es wäre schön von Dir zu hören ob sich inzwischen bez. des Games etwas getan hat …. Alle gute

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s